Hufrehe

Mit der Diagnose Hufrehe beginnt für die betroffenen Pferde und deren Besitzer oftmals eine Odyssee.

Man unterscheidet zwischen einer Geburtsrehe, einer Belastungsrehe und einer Fütterungsrehe. Insbesondere die Fütterungsrehe hat zumindest nachweislich ihre Ursache in der Stärkeumwandlung von Gerste und Mais, sowie dem Fruktangehalt im Weidegras. Pferde besitzen keine Enzyme, um diese Stärken und diesen Fruktan-Gehalt aufzuspalten und zu verdauen. Es gibt Pferde bei denen nichts passiert, aber es gibt Pferde, hauptsächlich Ponys, bei denen es relativ schnell zu einer Hufrehe kommt.
Die Hufrehe ist eine sehr schmerzhafte Erkrankung der Huflederhaut. Die Hufe sind sehr heiß und die Hufarterie pulsiert sehr stark. Die betroffenen Pferde nehmen eine sägebockähnliche Stellung ein und verweigern die Bewegung. Häufig kommt es zu einer Vorwärts-Abwärts-Drehung des Hufbeins. In schlimmsten Fällen kann sich das Hufhorn ablösen.

Unser unterstützendes Produkt:

ELAMINIT